NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Ihr Weg zu strategischer SMB IT beginnt mit Managed Services

Erster Eindruck: Microsoft Office 365 (Microsoft Office 2013)

Ich habe meine Preview nun begonnen und mir dafür Microsoft Office 365 Enterprise Preview ausgesucht, um mir das “große Bild” anzuschauen.

Insgesamt wird es vier Editionen geben, deren Eigenschaften ich in der folgenden Tabelle versucht habe darzustellen

Office Next

Was zuerst auffällt, ist die Tatsache, dass das neue Office komplett cloud-integriert und cloud-basiert ist.

Die Verteilung auf die Devices erfolgt via Click to Run / Office on Demand, Virtualisierungstechnologien, die auf App-V und UE-V beruhen, was dann erstens eine side-by-side Installation mit Office 2010 und Office 2007 erlaubt und zweitens die Benutzung von Office auf Computern, die Keines installiert haben, bsp. Internet Kaffees.

Mit dem kompletten Angebot erweitert Microsoft das bisherige Angebot zu “Microsoft Office as a Service” und erlaubt auf diese Art die Nutzung der jeweils aktuellsten Version, ohne das man sich mit Wartung zu beschäftigen hätte.

Microsoft Office 2013 unterstützt wegen Office on Demand nur Windows 7 und Windows 8.

Laut TechNet kommen noch Versionen für den Consumer-Bereich (Office Home and Student 2013 Preview, Office Professional 2013 Preview, Office Home and Business 2013 Preview) und den Edu-Bereich (Office 365 University Preview). Allerdings findet man außer den Requirements nichts weiter darüber.

Trotz dessen gibt es via TechNet Downloads noch das “gute, alte” msi-Paket zur traditionellen on-premise Installation.

Die side-by-side Installation funktioniert eiwandfrei; auch nach entfernen der Preview gibt es keine Probleme mit Microsoft Office 2010. Die Installation ist schön schnell; durch die Virtualisierung ist Office bereits nach wenigen Sekunden verfügbar. Alle Einstellungen aus Office 2010 werden in das neue Office kopiert.

Eine Einschränkung gibt es allerdings: Es ist weiterhin nicht möglich beide Outlook-Versionen parallel geöffnet zu haben!

You can install a Click-to-Run version of Outlook 2013 Preview to run side-by-side with Outlook 2007 or Outlook 2010, but it is unsupported with earlier versions of Outlook. Also, if you install a Click-to-Run version of Outlook 2013 Preview side-by-side with an earlier version of Outlook, you cannot run them at the same time.

If you must install an older version of Office after you have installed Office 2013 Preview, you must uninstall Office 2013 Preview first. Side-by-side Office versions are only supported when they are installed in ascending version order.

(Microsoft TechNet)

Für side-by-side Installationen gilt:

The following are some considerations about side-by-side installations:

  • The earlier version of Office that is already installed on the computer must be one of the following versions of Office: Office 2010, Office 2007, or Office 2003.

  • The versions of Office that you install must be the same edition. For example, both installations of Office are the 32-bit edition.

Even though the Office product runs in a self-contained environment, the Office product can interact with the other applications that are installed on the computer. Macros, in-document automation, and cross-Office product interoperability will work. Click-to-Run is also designed to allow locally-installed add-ins and dependent applications to work with it. However, there is the possibility that some add-ins or other integration points with Office might behave differently or might not work when you are using Click-to-Run.

(Microsoft TechNet)

Auch für Upgrades gilt, das die Editionen und die “Bitness” gleich sein müssen.

Ich habe leider ein paar nervige add-ins, die mich ständig darüber benachrichtigten, ich hätte ein unbekanntes und nicht unterstütztes Office-Paket, weshalb ich mich dann entschloss die Installation unter Windows Virtual PC auf einer Windows 7 SP1 32-Bit-VM durchzuführen.

Es fällt gleich auf, das man von der Usebility her kaum Umstellungen hat, wenn man mit Microsoft Office 365 und / oder Microsoft Office 2010 vertraut ist. Einziger, wirklich großer Unterschied ist das Metro Design.

Hier nun ein paar Eindrücke von der Installation.

1. Die Installation startet bei mir direkt aus der Office 365 Administrator-Konsole. Ich habe hierfür ein extra Konto eingerichtet und kann so beide Microsoft-Office-365-Versionen nebeneinander nutzen:

o2013_1

2. die erste Aktion ist dann mein Office 2013 Pro Plus mit meinem Office-365-Account zu verbinden. Das ist essentiell, weil die Hälfte der Funktionalitäten cloud-basiert sind:

o2013_2

3. Danach geht es los und just in diesem Augenblick ist Office bereits nutzbar:

o2013_3

 

o2013_4

 

o2013_4a

(Hier Excel bei laufender Installation)

Mehrere Dinge fielen mir gleich auf.

1. Es gibt öffentliche Ordner mit Exchange 2013 und Microsoft Office 365:

o2013_PF

Seit Exchange 2007 erklärt Microsoft die öffentlichen Ordner zugunsten von SharePoint für tot. In der aktuellen Version von Microsoft Office 365 gibt es keine öffentlichen Ordner und auch keine Möglichkeit SharePoint Online zu nutzen. Dies hier ist also für Viele ein Plus!

2. Entgegen der Aussage im Portal man müsste das Desktop Setup für Microsoft Office 365 nur ausführen, wenn man Office 2010 oder Office 2007 nutzen würde, scheint eine Verbindung mit Exchange Online trotz (angeblich) fertiger Konfiguration erst nach Durchführung des Desktop Setup und der somit erfolgenden Installation des “Microsoft Online Services Sign-in Assistant” möglich.

3. Es gibt (wie oben in der Tabelle gezeigt) Microsoft SharePoint Workspace zur Offline Synchronisierung von SharePoint Inhalten nicht mehr, sondern ich kann nun direkt aus meinem SharePoint mit SkyDrive Pro ausgesuchte Inhalte direkt in meinen Explorer einbinden.

Das war´s für das Erste, mehr nach und nach.

Ich muss parallel zusehen den Windows Server 2012 Essentials auf meinem Hyper-V-Server zu testen, wobei ich vorhabe mal zu schauen, wie das Ganze mit einem Windows Server 2012 Standard und den Previews von Exchange 2013 / SharePoint 2013 funktioniert (als Ersatz für den SBS Standard).

Zwischenzeitlich muss auch mal gearbeitet werden :=)

UPDATE vom 19.09.2012:

Microsoft hat ein Worddokument mit ersten Preisen und den Features für die Consumer- und SMB-Versionen veröffentlicht, welches Sie hier herunterladen können.

24. Juli 2012 - Posted by | Microsoft Cloud | , , , , , ,

Sorry, the comment form is closed at this time.