NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Ihr Weg zu strategischer SMB IT beginnt mit Managed Services

bcdedit, vhd-boot und die eckigen Klammern

Man lernt ja nie aus und oft lernt man auch nichts dazu.

Irgendwer schrieb mal auf Twitter, der Grund weshalb IT-Pros einen Blog führen sei, Dinge für sich aufzuschreiben, um sie in Zukunft nicht zu vergessen.

Weil es Dinge gibt, auf die ich ständig reinfalle, egal wie oft ich das lese und mache, schreibe ich das hier auf:

Wir haben gestern auf unserem monatlichen Stammtischtreffen für zukünftige Livemeetings eine kleine Contoso-Umgebung vorbereitet, mit einem zentralen Server und Contoso-Clients als vhd auf unseren Laptops.

Contoso ist eine Demo-Umgebung für Microsoft Partner.

So, um den Contoso-Client zu booten muss natürlich der Startkonfigurationsdaten-Speicher verändert werden. Das ist mit bcdedit nicht schwer – eigentlich…….

Ruft man die Hilfe auf, liest man für den Schritt bcdedit /set {SID} device vhd=

image

Wenn ich also bei mir gestern analog eingab “bcdedit /set {SID} vhd=c:\contoso\client.vhd”, bekommt man “Das Gerät ist in dieser Form ungültig”.

Aha!

Was ich nämlich ständig vergesse, ist die Tatsache, dass diese eckigen Klammern in der Syntax hier keinen Platzhalter symbolisieren, sondern mit eingegeben werden müssen.

Gut, wenn man Kollegen hat :=)

Schreibt man demnach “bcdedit /set {SID} vhd=[c:]\contoso\client.vhd”, klappt’s auch mit “Der Vorgang wurde erfolgreich beendet”.

O.K., so oft macht man ja so etwas auch nicht. ich finde es nur erstaunlich, das man sich manche Dinge so hartnäckig nicht merkt.

Ach ja, was haben wir gestern noch gelernt, dank eines unfreiwilligen Selbstversuchs eines Kollegen? Folge stets Microsofts Hinweisen und versuche niemals nie eine vhd von einer Festplatte zu booten, die BitLocker verschlüsselt ist. Du hast hinterher ganz schön viel Arbeit.

20. Juni 2012 - Posted by | Learning (Lab Labour, Certification) | , , , , , ,

Sorry, the comment form is closed at this time.