NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Ihr Weg zu strategischer SMB IT beginnt mit Managed Services

Der Weg zu strategischer IT beginnt mit Managed Services (Verhaltens- und Ethikkodex)

Als Managed Services Provider für kleine Unternehmen, zählt neben Professionalität auch das Vertrauen.

NIERO@net e.K. ist Mitglied der MSPAlliance geworden, weil wir uns mit dem ethischen Kodex identifizieren, der den Unterschied für Sie ausmacht:

MSPAlliance Managed Service Provider’s Code of Ethics & Conduct

(Verhaltens- und Ethikkodex der MSPAlliance für Managed Services Provider)

 

Der MSPAlliance Managed Service Provider’s Code of Ethics & Conduct (Verhaltens- und Ethikkodex der MSPAlliance für Managed Services Provider) stellt einen klar definierten Satz von Standards dar, denen jedes Mitglied zur Einhaltung verpflichtet ist. Es umfasst die Kernbereiche ihrer Tätigkeit, wie  Vertraulichkeit, Vermeidung von Interessenskonflikten und einen zu jeder Zeit professionellen Umgang mit Klienten.

 

Diese schriftliche Verpflichtung unterscheidet Mitglieder der MSPAlliance von ihren Mitbewerbern.  Als der einzige Branchenverband mit dieser Art von Klienten-Schutz, zeigt sich hier, warum Unternehmen die Betreuung ihrer IT-Systeme an unsere Mitglieder übertragen.

 

Einführung

 

Dieser Kodex stellt die professionellen Standards dar, die als Voraussetzung für die Mitgliedschaft in der MSPAlliance (MSPA) erforderlich sind.

  • Der Kodex gilt sowohl für Mitglieder als auch für Nicht-Mitglieder, die ihre Dienstleistungen als Teil ihrer MSPAlliance Mitgliedschaft anbieten.
  • Der Begriff ‚Auftraggeber‘ bezieht sich auf eine Person oder Organisation mit Autorität über Ihre einzelnen Tätigkeiten. Für Managed Services Fachleute, bezieht sich dies in der Regel auf einen Arbeitgeber oder Klienten.
  • Der Kodex leitet das persönliche Verhalten der einzelnen Mitglieder der MSPA. Mitglieder werden gebeten, die MSPA über erhebliche Verstöße gegen diesen Kodex durch andere Mitglieder zu unterrichten.

Schutz der Öffentlichkeit und des Klienten

  • Mitglieder sind stets bestrebt, ihre Arbeit mit Sorgfalt und Professionalität gemäß den Anforderungen des Auftraggebers und den Interessen der Endanwender auszuüben. Wenn professionellen Rat nicht gefolgt wird, sollten Mitglieder eine Erklärung hinsichtlich der Risiken und Folgen bereitstellen.
  • In ihrer beruflichen Funktion sollten MSPA-Mitglieder Rücksicht auf die öffentliche Gesundheit und Sicherheit, sowie die Umwelt nehmen.
  • Mitglieder sollten Rücksicht auf die Rechte Dritter, einschließlich Berufskollegen oder den Teilen der Öffentlichkeit, nehmen, die von MSP-Projekten betroffen sein könnten.
  • Innerhalb ihrer Kompetenz-Bereiche verfügen Mitglieder über Wissen und Verständnis der relevanten Rechtsvorschriften, Verordnungen und Normen und verhalten sich mit diesen übereinstimmend. Im internationalen Kontext, sollten sich Mitglieder den jeweiligen spezifischen Anforderungen der Rechtsordnungen, unter denen sie gerade arbeiten und – sofern zutreffend – den supranationalen Rechtsvorschriften (z. B. EU-Rechtsvorschriften), bewusst sein und diese verstehen.
  • Mitglieder führen ihre beruflichen Tätigkeiten ohne Diskriminierung von Klienten oder Kollegen aus.

Vermeidung von Interessenkonflikten

  • MSPA-Mitglieder werden jede Situation vermeiden, die einen Interessenkonflikt zwischen ihrem Unternehmen und dem Klienten verursachen kann. Die umgehende und vollständige Offenlegung gegenüber dem Klienten ist erforderlich, wenn ein Konflikt auftreten könnte.
  • Mitglieder  lehnen jedes Bestechnungs- oder Vorteilsnahmeangebot ab.

Vertraulichkeit und Zusicherungen gegenüber dem Klienten

  • MSPA-Mitglieder  werden vertrauliche Informationen nicht offen legen, sich nicht zur Offenlegung zwingen lassen und diese  nicht zur persönlichen Bereicherung oder zugunsten einer dritten Partei verwenden, außer mit der Erlaubnis des Auftraggebers oder durch Gerichtsbeschluss.
  • Mitglieder werden nie falsche Informationen über Produkte, Systeme oder Dienstleistungen erteilen, diese Informationen zurückhalten, oder die Unkenntnis oder Unerfahrenheit Anderer ausnutzen.

 Der Beruf des Managed Services Providers

  • Mitglieder werden den Ruf und das gute Bild der MSPA  im Besonderen und den Beruf des MSP im Allgemeinen schützen und nach der Verbesserung der fachlichen Standards durch die Teilnahme an deren Entwicklung, Anwendung und Durchsetzung streben.
  • Mitglieder der MSPA haben außerdem eine größere Verantwortung, dass öffentlichen Verständnisses von Managed Services, ihrer Vorteile und Fallstricke zu fördern und – falls angemessen – falsche Angaben zu korrigieren, die diesen Beruf in Misskredit bringen oder bringen könnten.
  • Mitglieder sollten MSPA-Kollegen in ihrer beruflichen Entwicklung fördern und unterstützen und, wenn möglich,  Chancen für die professionelle Entwicklung von neuen Mitgliedern bieten. Die gegenseitige Hilfe der MSP fördert das Ansehen des Berufsstandes und unterstützt den Erfolg der einzelnen Mitglieder.
  • MSPA-Mitglieder werden sich in den Beziehungen zu anderen Mitgliedern der MSPA und mit Personen anderer Berufsgruppen, mit denen sie in beruflicher Funktion zusammenarbeiten, stets integer verhalten.
  • Mitglieder beachten die möglichen Konsequenzen ihrer Aussagen auf Andere. Sie werden keine öffentlichen Erklärungen in beruflicher Funktion abgeben, sofern nicht ordnungsgemäß dafür qualifiziert und – falls zutreffend –  dazu autorisiert. Mitglieder sprechen ohne ausdrückliche Genehmigung nicht im Namen der MSPA oder repräsentieren die MSPA.
  • Das Abgeben einer Stellungnahme in der Öffentlichkeit (sich als Experte für da jeweilige Thema darstellen) ist eine persönliche Verantwortung und sollte nicht leichtfertig geschehen.
  • Eine Stellungnahme abzugeben, die sich anschließend als schlecht begründet oder fachlich falsch herausstellt, ist ein Bärendienst für den Beruf und die MSPA.
  • Mitglieder werden die MSPA sofort informieren, wenn sie wegen einer Straftat verurteilt wurden, das Insolvenzverfahren beantragt haben oder als leitender Angestellter der Firma entlassen wurden.

 fachliche Weiterbildung

  • MSPA-Mitglieder sind bestrebt ihre fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten zu aktualisieren, das Bewusstsein für technologische Entwicklungen, Verfahren und Standards, die für ihren Bereich relevant sind zu pflegen und ihre Mitarbeiter zu ermutigen, den gleichen Verpflichtungen zu folgen.

 MSP-Fachkompetenz und Integrität

  • Mitglieder  werden sich nicht als Experten in  Bereichen positionieren, wo sie es nicht sind. Sie bieten nur die Arbeiten oder Dienstleistungen an, die sich innerhalb ihrer fachlichen Kompetenz befinden.
  • MSPA-Mitglieder können ihre eigene Fachkompetenz für bestimmte Jobs oder Rollen bestimmen, indem sie sich Fragen stellen, wie z. B. 1) Bin ich mit der Technologie vertraut, oder habe ich vorher mit ähnlichen Technologien gearbeitet? 2) Habe ich ähnliche Projekte in der Vergangenheit erfolgreich abgeschlossen? 3) Kann ich angemessene Kenntnisse der geschäftlichen und/oder technischen Anforderungen erfolgreich nachweisen, um die Arbeit auszuführen?
  • Mitglieder beachten die relevanten MSPA-Verfahrensweisen und alle anderen Standards, die unter Verwendung des Urteilsvermögens des Einzelnen, relevant sind. Sie ermutigen auch Kollegen, den gleichen Praktiken zu folgen.
  • Mitglieder akzeptieren die fachliche Verantwortung für ihre eigene Arbeit und die Arbeit von Kollegen, die unter ihrer Aufsicht operieren.

Unified Certification Standard for Cloud & Managed Service Providers (UCS)

 

Alle Angaben und Zusicherungen eines Mitglieds im Rahmen eines MSPAlliance-UCS-Audits werden (nach bestem Wissen und Gewissen) wahrheitsgetreu sein. Wann immer es Mitgliedern oder Vertretern ihres Unternehmens bewusst wird, dass eine Antwort innerhalb des UCS-Audits falsch ist, müssen sie die MSPAlliance so schnell wie möglich kontaktieren, um die falsche Antwort zu korrigieren.

Copyright MSPAlliance

(inoffizielle Übersetzung aus dem Englischen. Das englische Original besitzt Vorrang!)

Das können Sie von einem MSP erwarten:

Managed Services Consumer Bill of Rights

(Erklärung der Klienten-Rechte für Managed Services)

 

Als Klient von Managed IT-Services, erkennen Sie das spezielle Verhältnis, das zwischen Ihnen und Ihrem MSP existiert, an. Sie verstehen das Vertrauen, welches Sie in Ihren MSP setzen, indem Sie ihn ihre IT (in welchen Umfang auch immer) verwalten lassen. Sie verstehen auch, dass Sie als Klient bestimmte Rechte und Erwartungen gegenüber Ihrem MSP haben:

  1. Sie haben das Recht, unparteiische Beratung durch Ihren MSP zu erwarten. Darüber hinaus haben Sie das Recht zu erwarten, dass Ihr MSP Lösungen und Produkte vorschlägt, die nicht unangemessen von irgendeinem Hersteller beeinflusst sind.
  2. Sie können erwarten, dass sich Ihr MSP nicht als Experte auf einem Gebiet ausgibt, auf dem er nicht qualifiziert ist, eine professionelle Meinung zu äußern.
  3. Wird er aufgefordert, eine Meinung auf einem Gebiet zu äußern, für das er nicht qualifiziert ist, dürfen Sie erwarten, dass Ihr MSP sich die nötigen Kenntnisse aneignet, oder sich einen anderen MSP sucht, der auf dem betreffenden Gebiet qualifiziert ist.
  4. Sie haben das Recht zu erwarten, dass alle Informationen die Ihr MSP im Laufe der vertraglichen Beziehung von Ihnen erlangt, als vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben werden, es sei denn, er ist gesetzlich dazu verpflichtet.
  5. Sie können erwarten, dass Ihr MSP Sie umgehend informiert, wenn er außerstande ist, seine Pflichten gewissenhaft zu erfüllen.
  6. Sie können erwarten, dass Ihr MSP jede Situation vermeiden wird, die zu einem Interessenkonflikt führen könnte.
  7. Sie haben das Recht zu erwarten, dass Ihr MSP Informationen  über Produkte, Systeme oder Dienstleistungen weder verfälscht noch Ihnen vorenthält.
  8. Sie haben das Recht zu erwarten, dass Ihr MSP den Mangel an Wissen oder Unerfahrenheit anderer nicht ausnutzen wird.
  9. Sie haben, innerhalb der Laufzeit Ihrer vertraglichen Beziehung zu Ihrem MSP, das Recht zu erwarten, dass er alle Daten, die Ihrem Unternehmen gehören, schützt, vorausgesetzt der Schutz dieser Daten fällt unter seine vertraglich festgelegten Pflichten.

Copyright MSPAlliance 2007

 

(Inoffizielle Übersetzung aus dem Englischen. Das englische Original hat Vorrang!)

Der Unterschied ist demnach

Ein guter IT-Consultant wird Ihnen Service und Beratung bieten, in der Tat sollte ein guter IT-Consultant Ihr vertrauenswürdiger Technologieberater sein. Denken Sie daran, ein guter IT-Consultant:

  • kann Kaufberatung bieten, um sicherzustellen, dass Sie die passende Business-Class-Ausstattung bekommen. Das erspart Ihnen wertvolle Zeit und Kosten für Neueinkauf, Neuinstallation oder Neukonfiguration.
  • hat die Erfahrung bei der Problembehandlung an ähnlichen Systemen. Erfahrung führt zu schnelleren Lösungen. Schnellere Lösungen bedeuten niedrigere Kosten.
  • hat das Training und die Praxis, die erfolgreiche Einrichtung Ihrer Systeme beim ersten Mal sicherzustellen. Das bedeutet schnellere Implementierungen, also weniger Zeitaufwand und somit geringere Kosten und weniger indirekte Kosten durch Produktivitätsverlust.
  • Sie auf neue Produkte und Dienste aufmerksam machen, die Ihr Geschäft optimieren, Ihnen leichteres Arbeiten ermöglichen, möglicherweise mit neuen Abläufen, indem er sich über neue Technologien auf dem Laufenden hält. Dies führt letztendlich zu einem höheren Umsatz und mehr Gewinn Ihres Unternehmens.
  • hilft Ihre Kosten niedrig zu halten, auch und gerade mit einem hohen Stundensatz; Kosten sollten nicht alleine an der Rechnung gemessen werden. Denken Sie daran, dass jede Stunde, die Ihr System ausfällt, eine Stunde potenziell verlorener Produktivität ist. Das kann Ihnen Umsatz kosten, bzw. es hält Ihre bezahlten Mitarbeiter von ihren Tätigkeiten ab.
  • besteht auf einer ordnungsgemäßen Lizenzierung Ihrer Software. Fehlerhafte Lizenzierung kann sehr teuer werden.

19. Juni 2012 - Posted by | NIERO@net e.K. Unternehmens-News, Small Business Consulting (Arbeitsethik) | , , ,

Sorry, the comment form is closed at this time.