NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Ihr Weg zu strategischer SMB IT beginnt mit Managed Services

externe Verwaltung von Domänen für Microsoft Office 365

Es gibt zwei Gründe die Verwaltung einer für Microsoft Office 365 verwendeten Domäne zu verlegen:

1. Sie können die benötigten DNS-Einträge nicht setzen und Ihr Webhoster kann Ihnen nicht helfen (Das gilt wohl in den meisten Fällen vor Allem für den srv-Eintrag für Lync Online).

2. Sie können die benötigten DNS-Einträge nicht setzen und Sie bekommen von Ihrem Webhoster keinen Service (wie bsp. bei HanseISP, ex. BeastsAssociated).

Wenn Sie gleichzeitig auch keine Lust oder keine Zeit haben, die komplette Domäne an einen anderen Hoster zu übertragen, bietet sich das Verfahren an.

Es gibt, basierend auf meinen Recherchen, nur ein paar Anbieter, die dies offerieren und man muss natürlich auch ein wenig auf die Kosten achten.

Ich habe mich am Ende zwischen Host Europe GmbH (Domain Basic) und der domainFACTORY (DomainManager) entschieden, wobei letzteres dann wegen der geringen Kosten (momentan € 0,29 /Monat netto), der Kostentransparenz, der sehr einfachen Einrichtung- und Bedienbarkeit (es ist alles gut erklärt) den Zuschlag bekam.

Die Bestellung ist denkbar einfach und der vertrag kann ohne langen Schriftkram sekundenschnell per SMS abgeschlossen werden.

Voraussetzung für das Ganze: Ihr Domainanbieter muss die Angabe beliebiger Nameserver unterstützen, um die neuen Nameserver dort eintragen lassen zu können.

Bei der domainFACTORY müssen Sie zuerst mit dem DomainManager eine kostenlose Domäne (z.B. [meinName].df-kunde.de) bestellen und dann nach Abschluss des Vertrages im Kundenmenü ganz unten Ihre externe Domäne freischalten.

df_Kundenmenü

Wenn sie das gemacht haben, können Sie Ihre DNS-Einträge bearbeiten, wie von Microsoft für Ihre Domäne vorgeschrieben.

df_dns

Jetzt können Sie bei Ihrem Webhoster daher gehen und die Nameserver eintragen, die Sie per E-Mail genannt bekommen.

Sitenote: Sie sollten die Prozedur der Nameserver-Änderung auf ein Wochenende legen. Die Änderung der Nameserver wird automatisch bei der DENIC beantragt, diese muss dies formal bestätigen und danach werden automatisch die Nameserver für die .de-Zone aktualisiert und zwar nach diesem Schema. Insgesamt müssen Sie mit 48 bis max. 72 Stunden rechnen, in denen Ihre Domäne inkl. E-Mail-Verkehr nicht oder nur eingeschränkt erreichbar ist. (Noch übler wird es, wenn der Antrag auf Aktualisierung der Domäne gar nicht erst abgeschickt wird, wie ich es bei o.g. HanseISP, ex. BeastsAssociated erlebt habe, wo angeblich das Update der Domäne immer noch andauert).

Bottom Line: Wenn ich HanseISP, ex. BeastsAssociated meckere, dann ist es wirklich traurig, wie man eine kleine, feine Firma ruinieren und den Kunden leiden lassen kann. Ich kannte mal die Leute dahinter; seid das verkauft wurde gibt es keine Antworten auf Serviceanfragen, keine Kommunikation über Änderungen und am Anfang massive Ausfälle, über die man auch nicht informiert wurde. Traurig, wenn sich so etwas dann IT-Dienstleister nennt. Fragt sich, wozu es ITIL, MOF, etc. gibt.

1. März 2012 - Posted by | Microsoft Cloud | , , , , ,

Sorry, the comment form is closed at this time.