NIERO@net e.K. – Corporate Blog

Ihr Weg zu strategischer SMB IT beginnt mit Managed Services

Microsoft Open Value companywide–Nachbestellungen während der Vertragslaufzeit

Ich musste nach Anfrage eines Klienten selber nochmals nachlesen, wie die Vorgehensweise für die Bestellung zusätzlicher Lizenzen während der Laufzeit von Microsoft Open Value companywide Verträgen ist. Also flugs hier notiert!

Es gilt folgendes:

Nachbestellungen:

  • Neue (zusätzliche) Lizenzen können unter dem bestehenden Vertrag jederzeit bestellt werden.
  • Zusätzliche Kopien bereits lizenzierter Produkte können sofort installiert werden und müssen innerhalb eines Monates bestellt werden.
  • Neue – noch nicht lizenzierte Produkte – müssen vor Installation bestellt werden.
  • Erweiterung der Plattform: Weitere Plattformkomponenten können dem Vertrag hinzugefügt werden, danach können die entsprechenden Lizenzen bestellt werden. Allerdings gewährt Microsoft in diesem Fall nicht den Plattformnachlass.

Preisschutz für Plattformkomponenten und Raten:

  • Für Plattformkomponenten besteht Preisschutz für Nachbestellungen (für zusätzliche Desktops) und für die nachfolgenden Ratenzahlungen.
  • Für Zusatzprodukte (= Produkte, die nicht unternehmensweit lizenziert wurden) besteht Preisschutz für die nachfolgenden Ratenzahlungen, aber nicht für Nachbestellungen – hier gelten die die jeweils aktuellen Preislisten.

Darüber hinaus gilt, dass der Software Assurance-Anteil von Bestellungen während der Vertragslaufzeit an die Restlaufzeit (1.Jahr, 2. Jahr, 3. Jahr) angepasst wird.

4. September 2012 - Geschrieben von | Microsoft-Volumenlizenzierung (Microsoft Software Assurance) | , , , ,

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 204 Followern an